20-30 Std. Jobber


 

Jobjumper!? Sie sind die eindeutig wachsende Gruppe der arbeitenden Gesellschaft. Wenn sie aufhören von einer Vollbeschäftigung zu träumen, ist der Weg offen in eine neue Beschäftigungspolitik. Erst durch die  öffentliche Anerkennung und Akzeptanz in der Gesellschaft das ein 20-30Std. Job die Normalität in der Arbeitswelt darstellt, werden wir uns wandeln können. Daher fordern wir alle auf, Menschen zu akzeptieren, und als gleichwertig anzusehen, die prekär beschäftigt sind, die manchmal arbeiten, manchmal nicht, die zwischen mehreren Arbeitsstätten wechseln, und dabei wenig Anerkennung erfahren. Es sind Menschen für die es noch weniger eine Berufung ist, so zu arbeiten.  Diese Menschen können und wollen sich auch nicht, mit ihrer Arbeit identifizieren.

Es liegt an uns allen, diese Menschen  nicht als minderwertig gelten zu lassen.

Im Gegenteil!

  • Sie sind es, die es sich leisten können nur mehr 20-30 Std. die Woche zu arbeiten.
  • Sie sind es, die kontinuierliches Arbeiten, erst ermöglichen
  • Sie sind es, die uns die Zukunft der Arbeit jetzt schon vorleben.
  • Sie sind es, die in Wirklichkeit die starren Grenzen von Arbeit und Entlohnung aufheben, und einen Verlauf schaffen von vorgeschriebener Arbeit, hinüber in eine freie Arbeitsgestaltung und deren Ausführungen.

Scheibe uns deine Meinung darüber!


Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.