Man wird nicht blöd geboren, man wird blöd gemacht!


Wissen ist Macht spiegelt sich besonders im Bildungsbereich wieder. So wird gelehrt, was dem Kapital (Vertreter der Ausbildung) dienlich ist. Denn so wie es die Jugend heute fordert, öffentlicher Zugang zu Wissen, enteignet es das Bildungssystem.

Nicht das Schulsystem, die Unis, die Lehrer, der Lehrstoff, das Interesse der Schüler ist Schuld, sie sind nur Symptome des kranken Kapitalsystems.

 

Dem Kapital ist schon klar, das mehr Möglichkeiten entstehen, in einer freien Wissensgesellschaft, aber das Problem das es dabei hat ist - Wie kann es freies Wissen weiterhin materialisieren, vervielfältigen um es dem Kapital zu unterwerfen?

Dies ist ein Akt der Unmöglichkeit. Darum wird so erbitterlich gekämpft, von Seiten der Kapitalisten, um ihre Wertschöpfung/Geldquelle zu erhalten.

Kapital lebt nun mal von Kapitalvermehrung das ist das Problem!

 

Wissenschaft


Das Fundament von Wissen ist Wissenschaft. Sie dient aber nicht mehr dem arbeitendem Volk, sondern steht schon lange im Dienste des Kapitals, das sich so einen Vorteil verschaffte, gegenüber anderen.

Dieses Fundament wird jedoch immer mehr untergraben von der freien Wissensgesellschaft, indem sie freien Zugang zu Wissen fordert. Sie hat erkannt das niemand mehr Bildung braucht, im Hinblick auf Kapitalsysteme. Es schränkt nur ein, auf Gebiete die dem Kapital dienlich sind. Die Vielfältigkeit von Wissen wäre weitaus bereichenderer mit öffentlichen Wissenszugang.

Auch der Wissenschaftsmarkt ist viel zu eng. Wenn Akademiker, einen Job bekommen, dann meist in sehr prekären Arbeitsverhältnissen, vorgegebenen Strukturen, Arbeitszeiten, Arbeitsbereiche, und Unterforderung, da nicht persönlichen Interessen nachgegangen werden kann usw.

Ein freier Wissensmarkt würde weit aus mehr potenzial an Vielfältigkeit frei setzen, da jeder selbst in sein persönliches Interessensgebiet einsteigen könnte, ohne von irgendjemanden bevormundet zu werden.

So wie es in der freien Kunst, z.B. bei Bio-Künstlern geschieht. Hinter ihrem Wissen, steckt profundes, naturwissenschaftliches, monekularbiologisches Wissen. Sie arbeiten zum Teil in einer Garage, Scheune oder im Zimmer ihrer Wohnung, völlig frei von kapitalistischen Vorgaben. Spezialisiert auf ein Gebiet das sie persönlich interessiert sind, forschen frei und dem Kapital entzogen. Das nennen  wir freie Wissenschaft mit Entfaltung der ganzen Person.

Sie tun es, aus ihrem freien Interesse heraus und nur so nebenbei, ergibt sich vielleicht ein Vorteil für die Gesellschaft. Das ist für uns Wissenschaft in seiner reinsten Form.

 

Alle die eine freie Wissensgesellschaft fordern, weil freier Wissenszugang dem Zeitgeist entspricht, müssen erkennen das zuvor eine Entkapitalisierung nötig ist, um freien Wissenszugang Wirklichkeit werden zu lassen. Darum arbeiten wir an solchen Veränderungen.

 

Wir sind alle Künstler und Wissenschaftler!

Wir alle haben ein gemeinsames Ziel!


Freier Wissenszugang dem Selbstzweck dienend.